Blaualgen in der Mosel gehen deutlich zurück

Die seit Ende Juli 2017 in der Mosel zu beobachtende übermäßige Entwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien), über die an dieser Stelle und auch in den Medien berichtet wurde, ist seit mehreren Tagen stark rückläufig. Im Zusammenhang mit der Blaualgenblüte in der Mosel hatte das LfU vor dem Kontakt und insbesondere dem Trinken oder Verschlucken von Moselwasser gewarnt, denn die festgestellte Blaualgengattung sondert giftige, gesundheitsgefährdende Stoffe ab.

Aktuell sind die mit bloßem Auge erkennbaren Schlieren von Blaualgen auf der Mosel nicht mehr zu  beobachten. Auch die zu messenden Konzentrationen der Blaualgen gingen entsprechend deutlich zurück. In Anbetracht der Wetterlage ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Blaualgen-Massenentwicklung in der Mosel als gering einzuschätzen.

Die Warnhinweise zur diesjährigen Blaualgen-Entwicklung in der Mosel werden hiermit zurückgezogen.