Tipps zur Abfalltrennung auf dem Mainzer Agenda21-Sonnenmarkt

Wie trenne ich meinen Müll richtig? Wie lässt sich auf unnötige Einwegverpackungen verzichten? Antworten auf diese und weitere Fragen gaben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes auf dem Agenda21-Sonnenmarkt in Mainz. Auch die neue Intitiative "Becher-Bonus" des Umweltministeriums, die Wege aus der Becherflut aufzeigte, war am Infostand des Landesamtes vertreten.

Ob Biotonne, gelber Sack, Glascontainer, Altpapier- oder Restabfalltonne - Abfalltrennung gehört in Deutschland längst zum Alltag. Doch diese bunten Tonnenvielfalt ist nicht für jeden leicht verständlich. Zu oft werden Abfälle falsch zugeordnet und so die hochwertige Verwertung der Abfälle erschwert oder sogar verhindert.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltministeriums und des Landesamtes für Umwelt standen daher am 24. August 2019 auf dem Mainzer-Sonnenmarkt den Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort. Am Infostand des Landesamtes für Umwelt informierten sie zu den Themen der Abfallwirtschaft. Spielerisch konnten die Besucherinnen und Besucher beispielsweise ihr Wissen mit dem "Abfall-Sortierspiel" oder der "Abfallhierchie" testen. Für die Kleinsten gab es Malblätter, die u.a. über die richtigen Inhalte einer Biotonne informierten. Auch die neue Intitiatve "Becher-Bonus" des Umweltministeriums war am Stand vertreten. Sie zeigte Wege aus der Problematik der Einwegbecher-Flut auf - unter anderem konnten sich Interessierte gegen eine kleine Spende einen Mehrwegbecher der Kampagne mitnehmen. Die Flyer aus der Reihe "Umweltschutz im Alltag" gaben Tipps, wie sich Plastik im Alltag oder auch beim Einkaufen vermeiden lässt.

Weitere Informationen:

Zur merhsprachigen Abfalltrennhilfe des Landesamtes geht es hier.

Mehr zu den Themen in den UiA-Flyern: Coffe to go -Lieber Mehrweg statt Einweg und Ohne Plastik geht es auch.